Festliche Beleuchtung: Tipps für eine sichere Adventszeit

Kerzenschein und Lichterketten

Lichterketten und Leuchtfiguren verzaubern in der Adventszeit Haus und Garten; von drinnen scheint sanftes Kerzenlicht durch die Scheiben. So ein schönes Lichterspiel steigert bei Gross und Klein die Vorfreude auf eine besinnliche Weihnachtszeit. Doch auch bei der stimmungsvollsten Beleuchtung darf die Sicherheit nicht zu kurz kommen. Wenn du einige einfache Tipps beachtest, kannst du Unfälle vermeiden und ganz nebenbei sogar noch Energie sparen.

Inhalt

Sicherheitsrisiken in der Adventszeit

In der Vorweihnachtszeit sind die Tage kurz und das Wetter ist meistens ungemütlich. Das sind perfekte Bedingungen, um zu Hause zu bleiben und im warmen Schein von Kerzen und Lichterketten die besinnliche Adventszeit zu geniessen. Leider ist das aber nicht ganz ungefährlich. Statistiken zeigen, dass in dieser Zeit gehäuft Feuer ausbrechen. Gehst du mit der Adventsbeleuchtung sorglos um, können dabei nicht nur dein Haus und deine Einrichtung, sondern im schlimmsten Fall auch Menschen zu Schaden kommen.

Doch keine Panik! Solange du vorsichtig bist, musst du dir keine Sorgen machen. Die häufigsten Auslöser für Feuer, die im Zusammenhang mit der Adventsbeleuchtung stehen, sind nämlich leichtsinnig positionierte Kerzen oder defekte Lichterketten. Beides kannst du recht einfach vermeiden, wenn du bei der Auswahl und Nutzung deiner Beleuchtung folgende Tipps berücksichtigst.

4 Tipps für eine sichere Adventszeit

1. Lösche alle Kerzen, wenn du das Zimmer verlässt

Wenn du einen Raum verlässt oder dich längere Zeit ausser Sichtweite aufhältst, solltest du Kerzen zur Sicherheit immer löschen. Fällt eine Kerze um oder brennt zu weit ab, reichen im ungünstigsten Fall schon wenige Minuten, um das ganze Zimmer in Brand zu setzen.

2. Prüfe die Qualität von Lichterketten und Leuchtfiguren

Billigprodukte können brandgefährlich werden. Kaufe nur Weihnachtsbeleuchtung mit Sicherheitsgarantie und den in der Schweiz anerkannten Prüfsiegeln. Bringe im Garten und an der Fassade nur Lichterketten und Dekorationen an, die für den Aussenbereich geeignet und spritzwassergeschützt sind. Ausserdem solltest du vor der Installation immer die Isolierung und die Lampenfassungen überprüfen. Das gilt ganz besonders für Lichtdekoration, die aus den Vorjahren stammt.

3. Halte ausreichende Abstände zu brennbaren Gegenständen ein

Stelle Kerzen immer mit genügend Abstand zu Gardinen, Vorhängen und anderen brennbaren Materialien auf. Gleiches gilt auch für Lichterketten. Die Lämpchen können bei stundenlangem Betrieb so heiss werden, dass sich etwa Textilien daran entzünden können.

Willst du deinen Adventskranz mit zusätzlichen Dekoelementen wie Strohsternen oder Stoffschleifen schmücken, achte darauf, dass die Kerzenflamme auch bei einem starken Windzug nicht heranreicht. Ohnehin ist es am besten, wenn du Adventsgestecke auf einer feuerfesten Unterlage platzierst.

4. Ersetze Kerzenschein durch Lämpchen, wenn du kleine Kinder hast

Wenn noch kleine Kinder im Haushalt leben, schmückst du am besten nicht nur den Weihnachtsbaum, sondern auch Adventskranz und Kerzenständer mit elektrischen Lichtern. So musst du dir keine Sorgen machen, dass die Kinderhände neugierig in die Flammen greifen oder die Kerzen beim wilden Herumtoben vom Tisch fallen.

Pluspunkt: Stromsparen mit LED

Für Fans üppiger Weihnachtsbeleuchtung lohnt es sich, auf LED umzusteigen. Lange Zeit galt die Lichtfarbe als grell und ungemütlich, doch das ist längst nicht mehr so. Die neue Generation LED-Lämpchen gibt ein angenehmes warm-weisses Licht ab, das im und ums Haus eine behagliche, festliche Atmosphäre zaubert. So stellen LED-Lichterketten und -Leuchtelemente als energieeffiziente und umweltfreundliche Leuchtmittel den perfekten Ersatz für deine ausgediente Weihnachtsbeleuchtung dar.

Doch wie viel Strom spart man eigentlich mit LED-Lampen in der Weihnachtszeit? Generell gilt: Mit LED-Lichtern sparst du etwa 70 Prozent des Strombedarfs für die Beleuchtung ein. Wenn du Haus und Garten ausgiebig schmückst, macht sich das bei der Stromrechnung durchaus bemerkbar. Ausserdem halten LED-Lämpchen viel länger als herkömmliche Leuchtmittel. Mittlerweile gibt es sogar solarbetriebene Lichterketten, die tagsüber Energie speichern und nachts leuchten. Generell sollte die Weihnachtsbeleuchtung am Tag ausgeschaltet bleiben. Mit einer praktischen Zeitschaltuhr funktioniert das Ein- und Ausschalten der Lichter automatisch.

Immer up to date – mit unserem Newsletter

Mit unserem Newsletter bist du bestens informiert über aktuelle Angebote und interessante Themen rund um Garten, Haus und Hobby.

Dein Vorteil: CHF 10.– Willkommensrabatt!

Nach oben

Deine Abmeldung war erfolgreich.