Bienen

Wie bienenfreundlich ist Ihr Garten oder Balkon?
Machen Sie hier den Selbsttest!


Bienen gehören zu den wichtigsten Insekten auf der Welt. Trotz ihrer geringen Körpergrösse haben sie einen immensen Einfluss auf die Artenvielfalt in unserer Natur. Bis zu 90 % aller Wildpflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Dennoch ist die Population von Bienenvölkern global rückläufig. Sollte sich diese Entwicklung fortsetzen, sind die Folgen für Natur und Mensch kaum zu kompensieren. Es wird Zeit, den Bienen mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sie auch bei der Gestaltung des eigenen Aussenbereiches mehr in den Mittelpunkt zu stellen. Damit dies gelingt, präsentieren wir diese interaktive Themenseite rund um Bienen. Erfahren Sie spannende Fakten, starten Sie einen Rundflug durch einen Garten oder einen Balkon und lernen dabei bienenfreundliche Pflanzen kennen oder berechnen Sie ganz einfach die Bienenfreundlichkeit Ihres eigenen Aussenbereiches. Es ist noch nicht zu spät. Jeder kann individuelle Massnahmen ergreifen, damit wir gemeinsam die Bienen retten!

Spannende Fakten

über Bienen


Bienen sind fleissig und leisten viel für die Artenvielfalt. Hier nur ein kleiner Ausschnitt spannender Fakten rund um Bienen.

  • 600

    Wildbienenarten


    lassen sich in
    der Schweiz auffinden
  • 3.

    Platz


    Bienen sind das drittwichtigste Nutztier der Schweiz
  • 17.500

    Imker*innen


    halten in der Schweiz circa 165.000 Bienenvölker
  • 2.000

    Blüten


    kann eine Biene am Tag anfliegen
  • 3

    Mal um die Erde


    fliegt eine Biene für ein halbes Kilo Honig
  • 4

    Jahre


    Kann eine Bienenkönigin überleben
  • 30%

    der Wildbienen


    Benötigen bestimmte Pflanzenfamilien zur Bestäubung

Entdecken Sie unsere nachhaltigen Produkte

Entdeckungsreise durch Garten oder Balkon


Wie erlebt eine Biene Ihren Garten oder Balkon? Begeben Sie sich jetzt auf die Erkundungstour, indem Sie mit der Biene umherfliegen und Platz auf den blinkenden Objekten nehmen. In der Kurzübersicht erfahren Sie mehr über die Bedeutung des Objektes für Bienen. Mit einem Klick auf „Mehr Info“ gelangen Sie zur ausführlichen Erklärung, die Tipps zur Verbesserung und Informationen von ausgesuchten Quellen enthält. Starten Sie jetzt Ihren Rundflug!

  • Obstbäume

    Beim Anbau von Obstbäumen sollte beachtet werden, dass u.a. Äpfel- und Birnenbäume nicht selbstfruchtbar sind. Sie benötigen eine andere Sorte in ihrem Umfeld, um neue Blüten und Früchte zu bilden. Deshalb sollte die Wahl statt auf einzelne grosse Bäume besser auf mehrere kleine fallen. Dies erleichtert es den Bienen, alle Blüten zu bestäuben und bietet dem Menschen eine geschmackliche Vielfalt.

  • Hecken und Sträucher

    Viele Sträucher- und Heckenarten wie der Liguster, die Schneebeere oder die Berberitze sind bestens für Bienen geeignet und bieten teilweise schon ab dem Frühjahr andauernd bis zum Herbst ausreichend Nahrung. Eine lange Blütezeit bietet nicht nur Insekt und Mensch eine möglichst lange Freude, wilde Hecken sind auch für Vögel eine geeignete Niststelle. Für alle Tiere ist es empfehlenswert die Beschneidung der Hecke auf ein Minimum zu reduzieren.

  • Einheimische Weide

    Alle Weidenarten gelten grundsätzlich als bienenfreundlich, aber die Sal-Weide (Salix caprea) ist eine der herausragenden Bienenweiden. Sie blühen besonders früh und reichhaltig und gehören deshalb zu den wichtigsten Nahrungspflanzen der Bienen im Frühjahr. Sie bieten bis zu 34 Wildbienenarten Pollen und Nahrung, weshalb sie allein schon eine grosse Hilfe zur Unterstützung der Bienen darstellt.

  • Eine „wilde“ Ecke

    Unschöne, weil unkrautartige Pflanzenarten kann man in einer wilden Ecke im Garten tolerieren. Durch einen lockeren und möglichst sandigen Boden ist den Bienen ein optimaler Nistplatz sicher. Diese wilde Ecke kann in einer ruhigen Ecke des Gartens gedeihen und „sich selbst“ überlassen werden

  • Gemüse- und Blumenbeet

    Damit die Bienen viel Nahrung bekommen, sollten fast das ganze Jahr über bienenfreundliche Pflanzen blühen. Schneeglöckchen und Krokusse eigenen sich zum Beispiel fürs Frühjahr, Astern dagegen blühen bis in den Herbst hinein. Auch im Gemüsebeet können Sie den Bienen ein Festmahl bereiten, indem Sie Ackerbohnen, Gurken, Kürbis oder Zwiebeln anbauen.

  • Gezüchtete Pflanzen

    Bei vielen Pflanzenmischungen steht die bunte Blüte im Vordergrund. Diese ist jedoch nicht gleichbedeutend mit Pollen und Nektar für Insekten. Viele Pflanzen sind so gezüchtet, dass die Staubblätter gleichzeitig Blütenblätter sind. In diesen Blüten gibt es für Bienen keine Pollen zu finden. Beim Anpflanzen von Blumen sollten einheimische Wildblumen bevorzugt werden, da diese keine züchterischen Eingriffe verzeichnen und somit uneingeschränkt für die Insektenwelt nutzbar sind.

  • Pflanzenschutzmittel

    Beim Einsatz von Pestiziden sollte stets bedacht werden, dass diese einen enormen Eingriff in die Flora und Fauna darstellen. Sollte etwa bei geplanten Ernten der Schädlingsbefall überhandnehmen, sollte das einzusetzende Pestizid stets auf seine Verträglichkeit für alle nicht schädlichen Insekten und Pflanzen geprüft werden und für den biologischen Landbau zugelassen sein. Welche Alternativen es noch gibt und viele weitere Informationen finden Sie hier.

  • Nisthilfe

    Durch ein Nisthilfe wie das Anlegen eines Sandbodens für Erdnister kann Lebensraum für die Bienen geschaffen werden. Wilde und naturbelassene Stellen sind dabei künstlich angelegten Insektenhotels immer zu bevorzugen. Generell werden Nisthilfen im Hinblick auf ihren Nutzen kritisch betrachtet. Wird die Nisthilfe jedoch auf bedrohte Bienenarten angepasst, beobachtet und liebevoll gepflegt, können diese den Bienen helfen. Was es für welche Bienenart zu beachten gibt und wie die Umsetzung gelingt, lesen sie hier.

  • Wasserstelle

    Bei grosser Hitze für Abkühlung bei Insekten und Tieren sorgen geht ganz einfach: eine flache Schale mit Wasser füllen und diese sonnig im Garten platzieren. Bestenfalls noch kleine Stöckchen, Steine oder Holzrinden ins Wasser geben, diese helfen den Insekten bei der Landung. Regelmässiges Auffüllen sorgt für durchgehende Versorgung der Insekten.

  • Kräuterbeet

    Auch bei der Wahl der Kräuter sollte auf eine insgesamt möglichst lange Blütezeit geachtet werden. Rosmarin etwa blüht zwischen März und April, Thymian öffnet seine Blüten etwa vom Mai bis in den Herbst, Lavendel ist für den Hochsommer von Juni bis August in der Blütezeit und Bergbohnenkraut vom Sommer bis in den Herbst. Die Kräuter sollten vor der Blüte jedoch nicht zurückgeschnitten werden. Weitere bienenfreundliche Kräuter samt ihrer Blütezeit gibt es hier.

  • Ungemähte Blumenwiese

    Schon ein kleiner Streifen ungemähter Wiese bietet Lebensraum für zahlreiche Insekten und Wildbienenarten. 1-2 Mal im Jahr mähen, vorzugsweise nach Verblühen der Frühblüher im Juni, sorgt im Frühling und Sommer für ein buntes Blütenbild und eine optimale Lebensgrundlage für Insekten auf Nahrungssuche. Verfügt Ihr Garten bereits über eine ungemähte Blumenwiese, so gilt es diese zu erhalten, denn eine Neue anzulegen ist schwerer als eine Bestehende zu erhalten.

Wie bienenfreundlich ist Ihr Garten oder Balkon? Finden Sie es einfach heraus!


Wie bienenfreundlich ist Ihr Garten oder Balkon? Beantworten Sie einfach die folgenden Fragen und erhalten Sie Ihren persönlichen Bienenscore und eine Einschätzung aus Sicht der Bienen!

Quiz für Gärtner
  • 1
    Ich habe Wasserquellen wie einen Teich, eine Vogeltränke oder eine Wasserschale in meinem Garten.
  • 2
    Ich habe viele verschiedene einheimische Pflanzen- und Blumenarten, die das ganze Jahr über blühen.
  • 3
    Ich habe verschiedene Obstbäume in meinem Garten.
  • 4
    Ich habe in meinem Garten ein Stück unberührte Blumenwiese oder achte darauf, dass auch Wildblumen oder Sträucher bei mir wachsen können.
  • 5
    Ich habe in meinem Garten weniger als 50% versiegelte Flächen wie Terrassen, Kies oder Pflasterungen.
  • 6
    Ich habe in meinem Garten genug Nistmöglichkeiten wie hohle Baumstämme, Steinhaufen, Sandgruben oder ähnliches.
  • 7
    Ich lasse meinen Rasen natürlich wachsen und vereinzelt auch Klee und Gänseblümchen darauf blühen.
  • 8
    Ich habe Gemüsebeete und/oder Kräuter in meinem Garten.
  • Total Score
    0%

Wie bienenfreundlich ist Ihr Garten oder Balkon? Finden Sie es einfach heraus!


Wie bienenfreundlich ist Ihr Garten oder Balkon? Beantworten Sie einfach die folgenden Fragen und erhalten Sie Ihren persönlichen Bienenscore und eine Einschätzung aus Sicht der Bienen!

Quiz für Balkonisten
  • 1
    Ich habe auf meinem Balkon Nistmöglichkeiten wie eine lose Steinsammlung, Insektenhotels oder ähnliches.
  • 2
    Ich habe auf meinem Balkon eine Wasserschale, Vogeltränke oder eine andere stehende Wasserquelle.
  • 3
    Ich nutze nur natürliche und biologische Mittel, um mich vor bspw. Mücken zu schützen.
  • 4
    Ich habe viele unterschiedliche einheimische Pflanzen und Blumen die über das Jahr verteilt blühen.
  • 5
    Ich habe Kräuter auf meinem Balkon oder sogar ein kleines Hochbeet.
  • 6
    Ich achte beim Kauf von Pflanzen und Blumen darauf, dass sie nicht gezüchtet sind.
  • 7
    Ich wasche ein leeres Honigglas aus, bevor ich es entsorge.
  • 8
    Ich habe auf meinem Balkon keine Insektenfallen.
  • Total Score
    0%

Quellen


Bei der Recherche zu den Inhalten dieser Seite wurde Wert auf valide Quellen und grösste Sorgfalt gelegt. Im Folgenden finden Sie alle zur Informationsgewinnung herangezogenen Quellen. Dort erhalten Sie auch viele weitere Hilfestellungen und Erläuterungen. Da der Schwerpunkt der Datenerhebung auf dem schweizerdeutschen Raum lag, sind ausgewählte Quellen leider nur deutschsprachig verfügbar.

Greenpeace Ausarbeitung zum Bienensterben und den Folgen

Bienen.ch Plattform für Imkerei in der Schweiz

BirdLife Naturschutzorganisation in der Schweiz

Bee-careful Initiative für Bienengesundheit der Schwartauer Werke

Schweizer Eidgenossenschaft Schweizer Forschung für Landwirtschaft, Ernährung und Umelt

Landwirtschaft.ch Initiative der Schweizer Landwirtschaft

Freethebees.ch Initiative für nachhaltige Imkerei und Bienenschutz

Norddeutscher Rundfunk Tipps für insektenfreundliche Gärten, staatlicher Rundfunk

PeTA Anleitung zum Bienenschutz der grössten Tierrechtsorganisation der Welt

Bienenretter.de ausgezeichnete Initiative für Bienenschutz und Nachhaltigkeit

Beebetter.de Bienenfreundliche Kräuter, Initiative zum Bienenschutz

Wildbee.ch Initiative für nachhaltigen Bienenschutz

Ihre Abmeldung war erfolgreich.